— GOOGLE AD GRANTS

Google Ads für NGOs & NPOs

Im Rahmen des „Google für Non-Profits“-Programms bietet Google NGOs und Non-Profits kostenlos 10.000 US$ Budget je Monat an, um dieses Budget für Google Suchanzeigen (Ad Grants) auszugeben.

Die Einrichtung und Betreuung dieser Google Ad Grants ist aber oft mit großen Aufwänden verbunden. Als langjähriger und zertifizierter Google-Ads-Freelancer helfe ich Dir gerne bei der Einrichtung und der kontinuierlichen Optimierung Deines Google Ad Grants Kontos.

Meine Leistungen

Registrierung

Um am Ad Grants Programm teilnehmen zu können, müssen zum Start Registrierungen bei Google für Non-Profits und stifter-helfen.de durchgeführt werden. Dabei stehe ich Dir beratend zur Verfügung, um alle Bedingungen zu erfüllen und im Anschluss das kostenlose Werbebudget zu erhalten.

Kampagnen-Einrichtung

Basierend auf den inhaltlichen und strukturellen Google Vorgaben erstelle ich für Dich eine effiziente Google Ad Grants Kampagne.

Optimierung

Nach der Aktivierung der Google Ad Grants Kampagnen muss durch eine kontinuierliche Optimierung sichergestellt werden, dass das Konto nicht gesperrt wird. Google hat hierfür im Januar 2018 einen Leitfaden für Richtlinienkonformität bei Ad Grants eingeführt.

Audit & Beratung

Bei einem bestehenden Google Ad Grants Konto kann ich Dich auch bei der laufenden Betreuung unterstützen und wertvolle Optimierungstipps geben.

Schulungen

Mit individuellen Schulungen helfe ich Dir Deine Kampagnen selbst zu verwalten und zu optimieren.

Gute Gründe für Google Ad Grants

1. Kostenlose Werbung in der Google Suchmaschine

2. Mehr Besucher für Deine Webseite

3. Minimale Streuverluste & zielgruppengenaue Ansprache

4. Messbare Leistungsdaten

5. Generierung von Leads (Spenden, Newsletter, Petitionen...)

Unterschied zwischen Ad Grants und Google Ads?

Das maximale Gebot in Google Ad Grants Konten liegt bei 2 US$. Die Gebote für beliebte Suchbegriffe (z.B. Online Spende) liegen aber im Bereich von mehr als 5€. Diese Keywords kann man somit nur über ein kostenpflichtiges Google Ads Konto. einkaufen.
Zudem dürfen in Google Ad Grants Konten auch keine Ein-Wort-Keywords gebucht werden und die Anzeigenausspielung erfolgt in der Regel unterhalb der bezahlten Anzeigen.

Somit ist eine initiale Keywordrecherche für Google Ad Grants Kampagnen von hoher Wichtigkeit.

Um aber auch im hart umkämpften Google Wettbewerb sich gut in den Google Suchergebnissen platzieren zu können, sollte man ggf. auch auf bezahlte Google Anzeigen zurückgreifen.

Aufgrund dieser oben genannten Gründe kann es ratsam sein, zwei Google-Ads-Konten zu haben. Eins für das Grants-Programm und eins für hart umkämpfte Suchbegriffe, die aber ggf. näher an einem Lead bzw. an einer Spende sind.

Zudem können in bezahlten Google Ads Konten auch Display- und YouTube-Anzeigen geschalten werden. Diese beiden Formate bieten sich an, um die Bekanntheit für Deine Themen zu steigern und dadurch mehr Reichweite zu generieren, insbesondere wenn das Volumen in der Google Suche gering ist.

Gerne stehe ich Dir für eine kostenlose Erstberatung zur Verfügung, um mit Dir die beste Kampagnenstrategie festzulegen.